• Allgemein

    Wie die Atmung hilft, Sorgen wegzuschieben

    Weiterhin darf ich keine Atemfreude-Gruppen anbieten, sodass ich mich darauf fokussiere, das psychische Wohlbefinden der SeniorInnen zu unterstützen. Eine Möglichkeit, Bedrückendes loszuwerden und innerlich Distanz dazu aufzubauen, ist das „Sorgen wegschieben“. Dazu setzen wir uns aufrecht hin und legen die Hände geöffnet und mit den Handflächen nach oben gedreht auf dem Schoß ab. Zu Beginn lassen wir den Atem strömen und beobachten ihn einfach nur. Dann verlängern wir den Ausatem minimal und bauen etwas Druck auf, während die Luft aus uns strömt. Dies gelingt zum Beispiel durch Schnauben, Zischen oder die Lippenbremse: Der Ausatem wird auf diese Weise intensiviert und verlängert. Mehrere Atemzüge hindurch atmen wir bewusst kräftig aus. Nach…

  • Allgemein

    Mutti erzählt ständig von Ihnen…

    „Ach, Sie sind Frau Krüerke? Mutti erzählt ständig von Ihnen, ich kenne Sie schon lange! Schön, jetzt auch mal das passende Gesicht vor Augen zu haben!“ meinte am Sonntag eine Dame zu mir. Die angesprochene „Mutti“, Frau Kowalke*, kommt sehr regelmäßig zur Atemfreude und besucht ebenso meine anderen Veranstaltungen. Sie freut sich immer, wenn wir uns vor dem Gymnastiksaal treffen und gemeinsam darauf warten, dass die Gruppe vor uns ihr Training beendet. Sie lächelt schon, bevor es losgeht, und genießt einen kleinen Schnack (norddeutsch für „Gespräch“) vorab. Die Atemfreude scheint sie zu anzuregen und so nachhaltig zu begleiten, dass sie regelmäßig ihrer Tochter davon berichtet. Und das in so eindrücklichen…